hochbegabung

Definition Hochbegabung

Der Begriff Hochbegabung bezeichnet eine deutlich überdurchschnittliche intellektuelle Begabung. Es handelt sich allerdings um einen uneinheitlich verwendeten Begriff. Die meisten Psychologen machen eine Hochbegabung am Resultat eines standardisierten Intelligenz-Tests fest (meist IQ > 130 bei Standardwert 100).

Andere Fachleute wollen den Begriff umfassender verstanden wissen und sprechen nur dann von Hochbegabung, wenn sich zu einem hohen IQ auch eine besonders hohe Motivation und Kreativität gesellen.

Und schliesslich gibt es zahllose selbst ernannte Coachs, die den Begriff Hochbegabung sehr beliebig verwenden, d.h. ohne Bezug zur Dimension Intelligenz.


Feststellung einer Hochbegabung

Während heute Kinder bei entsprechenden Hinweisen häufig schon früh auf eine Hochbegabung getestet werden, war dies vor einigen Jahrzehnten noch ganz anders. So realisieren nicht wenige Erwachsene erst im mittleren Lebensalter, dass sie eine weit überdurchschnittliche Intelligenz haben. Dies kann als Schock erlebt werden, wenn es das bisherige Selbstbild auf den Kopf stellt. Häufig taucht dann die Frage auf, ob sie vielleicht viel mehr aus sich hätten machen können oder noch machen müssten. Dies kann von Trauer und Wut über verpasste Chancen begleitet sein.


Mögliche Schwierigkeiten bei Hochbegabung

In der populärpsychologischen Literatur wird gerne der Eindruck erweckt, als sei Hochbegabung per se etwas Problematisches. Das stimmt so nicht: Im Allgemeinen stellt eine Hochbegabung eher eine Ressource als ein Handicap dar.

Im Einzelfall können allerdings ganz bestimmte Schwierigkeiten entstehen. Dazu zählen etwa:

  • Schwierigkeiten bei der Berufswahl, besonders wenn mehrere starke Begabungen und Interessen vorliegen
  • Schuldgefühle, wenn das eigene Potenzial scheinbar zu wenig realisiert wird
  • Versagensängste, wenn die Erwartungen aus dem Umfeld (z.B. von Vorgesetzten) besonders hoch sind
  • Einsamkeit, sich unverstanden fühlen, insbesondere wenn man sich in einem wenig intellektuellen Umfeld befindet
  • Konflikte in Teams: Die „schnelle Leitung“ von Hochbegabten kann von anderen als arrogant oder überfahrend wahrgenommen werden
  • Hilflosigkeit im Umgang mit neuen Anforderungen: Viele Hochbegabte mussten während ihrer Schulzeit gar nie richtig lernen und geraten ins Schleudern, wenn sie zum ersten Mal mit Aufgaben konfrontiert sind, die sie nicht „einfach so“ können

In der populärpsychologischen Literatur werden zahlreiche weitere Besonderheiten aufgezählt, wobei diese meist nicht wissenschaftlich untermauert werden und deshalb kritisch zu sehen sind.


Beratung bei Hochbegabung

Als ehemalige leitende Psychologin von Mensa Schweiz (www.mensa.ch) habe ich mich mit dem Thema Hochbegabung während vielen Jahren intensiv befasst. Eine Beratung oder Therapie im Zusammenhang mit einer Hochbegabung unterscheidet sich nicht grundsätzlich von einer anderen Beratung oder Therapie. Es kommen aber gezielte Aufklärung und Wissensvermittlung zum Thema Hochbegabung hinzu.